Secret de kostenlos Hamburg

Die Avantgarde-Bewegung der 1980er Jahre wollte sich radikal von allen akademischen Bürden sowie von den Vorgaben des Sozialistischen Realismus befreien.

Die zeitgenössische chinesische Kunst befasst sich seitdem äußerst facettenreich mit Themen wie der Dekonstruktion von Schrift (Anti-Kalligraphie), der Kommerzialisierung und Trivialisierung der Schrift als Medium der Massenkultur sowie mit der Frage nach dem individuellen Ausdruck angesichts der reichen und langen historischen Praxis für das Erlernen der Schriftkunst.

Das über Jahrtausende unverändert bestehende Schriftsystem Chinas ist ein einmaliges Phänomen in der Kulturgeschichte der Menschheit. eingeführte Schrift in standardisierter Form war in China der Schlüssel für gesellschaftliche Macht.

Rätselhaft und geheimnisvoll zugleich, ist es dem Westen bis heute eine seltsam fremde Sprache geblieben. Sie demonstrierte Autorität und sozialen Status und symbolisierte kulturelle Tradition und Elite.

Habe euch leider erst jetzt entdeckt, ich bin begeistert von dieser großen Auswahl an hochwertigen Schuhe.Zur Ausstellung erscheint im Snoeck Verlag ein umfangreicher, reich bebildeter Katalog, u.a. Dezember 2014, 18 Uhr: Kalligraphie der arabischen Schrift − künstlerische Entfaltung und dogmatische Beschränkung (Prof. en date dk Christiansø mit Texten von Hu Mingyuan, Lesley Ma, einem Interview mit dem Sammler Uli Sigg sowie Kurzinterviews mit verschiedenen Künstlern der Ausstellung. Hier gelangen Sie zur Ansicht des Katalogs auf You Tube.» KURATORENFÜHRUNGENJeweils mittwochs um 18 Uhr Anmeldung erforderlich in unserem Buchungssystem.17. Bis heute ist das über 3000 Jahre bestehende Schriftsystem Symbol für das kulturelle Vermächtnis Chinas; es steht für künstlerische Vollendung und Poesie. Mao Zedongs Schriftreform von 1956 stellt den großen Einschnitt innerhalb dieser kulturellen Konstante Chinas dar.Unter Mao begann erstmalig eine Popularisierung des Mediums.

Secret de kostenlos Hamburg

Im Rahmen von CHINA TIME HAMBURG 2014 zeigen die Deichtorhallen ein Ausstellungsprojekt zum Thema der Schrift in der chinesischen zeitgenössischen Kunst in Kooperation mit dem Museum M in Hongkong und der dort beherbergten Sammlung Sigg.Die Schrift steht in China für die Kultur dieses Landes.Dezember 2014Mit Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg28. Januar 2015 jeweils um 14 Uhr Im Eintrittspreis inbegriffen, keine Anmeldung erforderlich. November 2014, 14 UhrÖffentliche Führung in chinesischer Sprache mit Shaofeng Ni, Universität Hamburg. Rust single quote Januar 2014Mit Dirk Luckow, Intendant der Deichtorhallen Hamburg FREMDSPRACHIGE FÜHRUNGENExhibition Tour − Öffentliche Führung in englischer Sprache Sa, 8. Im Eintrittspreis inbegriffen, keine Anmeldung erforderlich. Schreiben als Kunst − Kalligraphie in China und im Westen Eine Kooperation des Sonderforschungsbereichs »Manuskriptkulturen« der Universität Hamburg Eintritt frei Auditorium im Haus der Photographie Di, 11. Wir organisieren Kulturführungen und informieren Menschen über Veranstaltungen in ihrem Stadtteil.

recherchiert Kulturangebote mit freiem Eintritt, hilft Menschen diese zu besuchen und unterstützt Kulturschaffende bei ihrer Arbeit.Bitte geben Sie hier Ihre Flugdaten ein, um zu prüfen, ob sie eine Einkaufsberechtigung haben.Wir gleichen Ihre Daten mit dem Amadeus-Reservierungssystem ab.Die Ausstellung bietet einen Überblick über die chinesische Avantgardekunst von den 1980er Jahren bis in die Gegenwart. November 2014, jeweils 18.30 Uhr (Einlass und Abendkasse ab 18 Uhr)Das Hamburger Trio Catch vertont Werke aus der Ausstellung SECRET SIGNS. Veranstaltungsort: Sammlung Falckenberg, Wilstorfer Str. Präsentiert werden rund 110 zeitgenössische Werke unterschiedlichster Medien von 38 chinesischen Künstlern – darunter Schriftkunst, Fotografie, Videos, Installationen und Objekte, teils eigens für die Ausstellung angefertigt (beispielsweise von Ai Weiwei). Deutsch-Chinesischer Dialog: Chinas Kunst und der Westen – Einfluss oder Anpassung? November 2014, 19 Uhr Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 9 Euro (inkl. Eine Veranstaltung in Kooperation mit Elbphilharmonie Konzerte. Eintritt: 12 Euro, ermäßigt 9 Euro (Vorverkauf an den Kassen der Deichtorhallen Hamburg)Sammlung Falckenberg, Hamburg-Harburg Workshop »Kalligraphie global«Fr, 16. Januar 2015Sonderforschungsbereich »Manuskriptkulturen«Universität Hamburg, Warburgstraße 26, 20354 Hamburg Fr, 16. November 2014, 16.30 Uhr Anmeldung und Nachweis erforderlich unter kunstvermittlung(at)SCHULWORKSHOP »Secret Signs − decoded« (Konfuzius-Institut Hamburg)Das Konfuzius-Institut Hamburg bietet zehn kostenlose Workshops für Schulklassen in der Sammlung Falckenberg an, die einen Einblick in die Welt der chinesischen Sprache und Schriftzeichen geben.


secret de kostenlos Hamburg-27
Published

Add comment

Your e-mail will not be published. required fields are marked *